Über uns
Unsere Mitarbeiter
Geschichtliches
Unsere Leistungen
Thema Bestattung
Im Trauerfall
Fotogalerie
Vorsorge
Partner / Links
Service / Download
Kontakt

 

Logo Bestattungsinstitut Brand

 

Etwas aus unserer Historie

Nachfolgend finden Sie die Wurzeln unseres Unternehmens dokumentiert
(Wenn Sie sich die Dokumente in groß anschauen möchten, klicken Sie bitte auf die Bilder.):

 

Frau Gertrud Zirpins, verwitwete Brand, ist die Seele des Bestattungsinstitus Brand. Seit dem 4.1.1937 war sie als Ehefrau des früh verstorbenen R. Brand senior im damaligen Kirchspiel Hittfeld als Heimbürgerin tätig. Eine Heimbürgerin – auch Totenfrau genannt – hatte die Aufgabe der Totenwäsche und des Herrichtens von Verstorbenen. Selbstverständlich übernahm eine Heimbürgerin auch das Trösten der Anghörigen. Dieser Beruf wurde ausschließlich von Frauen ausgeübt.

Ausweis Heimbuergerin

Im Jahre 1957 legte sie – inzwischen wieder verheiratet unter dem Namen Zirpins – die Prüfung der neu eingeführten Prüfungsordnung des Deutschen Bestattergewerbes e. V. ab, nach der sie dann als fachgeprüfte Bestatterin ihren Beruf weiter ausübte.

Seit 25 Jahren Heimbuergerin

Zeitungsausschnitt Heimbuergerin

 

 

Pruefungsbescheinigung Bestatterin

 

 

Gertrud Zirpins verstarb im August 1970. Weitergeführt wurde das Bestattungsinstitut von ihrem Sohn Rolf Brand, der seit 1949 schon das Orgelspielen bei Trauerfeiern übernommen hatte.

Im Mai 1992 übernahm Herr Frank Kirste das Bestattungsinstitut. Rolf Brand hat bis zum Jahre 2007 weiter die Orgel gespielt. Er verstarb am 26.10.2008.

 

+ Impressum + Datenschutz